copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Lieblingstouren

anzeige
anzeige
 
  DVD-Review Earth, Wind & Fire - In Concert
Review

DVD-Review ::: Earth, Wind & Fire - In Concert  
Review

Earth, Wind & Fire
In Concert
Eagle Vision
Soul

Dolby, Surround Sound, DTS Surround Sound
FSK: ohne Altersbeschränkung
Sprache: Englisch
 
> DVD-Preisvergleich
Illumination (CD)
Bandpage


Um differenziert über die Qualität von "Earth, Wind & Fire In Concert" entscheiden zu können, müssen wir sie zunächst in zwei Bereiche aufsplitten. Da wäre zum einen natürlich die Musik, die Kraft und die Magie von Earth, Wind & Fire. Daran gibt es, wie könnte es auch anders sein, nichts zu mäkeln. Schon nach wenigen Minuten wird der Zuschauer in den Bann der Soul-Legende um Bandleader Maurice White gezogen. Das Konzert, zusammengeschnitten aus zwei Gigs am 30. und 31. Dezember 1981 im Coliseum in Oakland, Kalifornien bietet neben den gewohnt lebhaften "Phoenix Horns" eine solide Earth, Wind & Fire-Songpalette, angeführt vom Mega-Erfolg "Fantasy", dem bewegten "Sing A Song" oder dem, damals wohl neuen, "Let’s Groove". Philip Baileys Falsett-Stimme hebt das Ganze auf die Genialität, die Earth, Wind & Fire auch heute noch zu den Top Ten im Soulgeschäft zählen lässt. Oder doch zumindest zu einer der letzten ewigen Legenden. So weit, so gut. Auf der Sollseite befindet sich zum einen die sehr kurze Spieldauer, die mit unter einer Stunde schon die Nase rümpfen lässt. Die teils schwammige und milchige Bildqualität kann man sicher der über zwanzig Jahre alten Aufnahmetechnik zuschreiben, auch wenn ich hier einfach mal behaupte, dass auch das mit heutigen Techniken besser zu restaurieren gewesen wäre. Das was einem jedoch wirklich sauer aufstößt ist die völlige Ignoranz der Hersteller gegenüber den Fähigkeiten des Mediums DVD. Eine Biografie auf zwei Seiten ist nämlich so ziemlich alles, was man als Bonus-Feature geliefert bekommt. Und das ist ärgerlich. Schlimmer noch: Das haben Earth, Wind & Fire nicht verdient. Für Liebhaber ist diese DVD zwar nicht zu umgehen, für Einsteiger bleibt sie jedoch leider ein mittelgroßes Ärgernis. Bleibt zu hoffen, dass Earth, Wind & Fire mit ihrem für‘s nächste Jahr angesetzte neue Album der Welt zeigen, wie es qualitativ und quantitativ besser geht.
 
Michael Arens
 

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007