copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Lieblingstouren

anzeige
anzeige
 
  DVD-Review The Rolling Stones - Rock And Roll Circus
Review

DVD-Review ::: The Rolling Stones - Rock And Roll Circus  
Review

The Rolling Stones
Rock And Roll Circus
Universal
Rock-Zirkus

4:3, Dolby Digital 5.1/ PCM Stereo 2.0
FSK: ohne Altersbeschränkung
Sprache: Englisch, dt. Untertitel
 
> DVD-Preisvergleich
Bridges To Babylon (CD)
The Rolling Stones - Rip This Joint (Buch)
Bandpage
Letzte News ::: 26.07.2003


Dass die Rolling Stones große Freunde der Inszenierung sind, dürfte hinlänglich bekannt sein. Mit dem im Dezember 1968 entstandenen und nun auch auf DVD erhältlichen "Rock And Roll Circus" stellen sie dies erneut eindrucksvoll unter Beweis.

65 Minuten lang präsentieren die Rolling Stones in Originalbesetzung (also noch mit dem im Jahr darauf verstorbenen Brian Jones) eine Show der Extraklasse, durch welche Mick Jagger als Zirkusdirektor souverän geleitet. Ankündigen kann er dabei zunächst Jethro Tull, welche ihren "Song For Jeffrey" darbieten. Es folgen The Who ("A Quick One While He's Away"), Taj Mahal ("Ain't That A Lot Of Love") und Marianne Faithfull ("Something Better"), bis er "The Dirty Mac" ankündigen darf. Hierbei handelt es sich um eine eigens für den Zirkus geschaffene Band, die sich aus John Lennon, Eric Clapton, Keith Richards und Jimi Hendrix-Drummer Mitch Mitchell formiert hatte und in dieser Konstellation einmalig sein dürfte. Auf das darauf folgende Gejammer von Yoko Ono hätte man verzichten können, danach geht es mit einem sechs Stücke umfassenden Konzert der Gastgeber jedoch grandios weiter: "Jumping Jack Flash", "Parachute Woman", "No Expectations", "You Can't Always Get What You Want", "Sympathy For The Devil" und "Salt Of The Earth" geben die Stones zum Besten.

"Rock And Roll Circus" beinhaltet zusätzlich zum Konzert Kommentare des Regisseurs und vieler beteiligter Künstler ebenso wie ein bisher nicht gezeigter Track von The Dirty Mac, drei bisher nicht gezeigte Songs von Taj Mahal sowie ein "Sympathy For The Devil"-Video im Remix von Fatboy Slim. Die Qualität sowohl des Bild-, als auch des Tonmaterials ist exzellent. Wer "Rock And Roll Circus" also nicht bereits als VHS und/oder Schallplatte oder CD besitzt, kann hier bedenkenlos zuschlagen.
 
Ole Cordua
 

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007