copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Lieblingstouren

anzeige
anzeige
 
  DVD-Review Deep Purple - Concerto For Group And Orchestra
Review

DVD-Review ::: Deep Purple - Concerto For Group And Orchestra  
Review

Deep Purple
Concerto For Group And Orchestra
/ Harvest / EMI
Rock meets Klassik

DTS/Dolby Digital 5.1 Surround Sound
FSK: ohne Altersbeschränkung
Sprache: Englisch
 
> DVD-Preisvergleich
Concerto For Group And Orchestra (CD)
Purpendicular (CD)
Live At The Olympia '96 - The Official Bootleg (CD)
Bandpage
Letzte News ::: 12.11.2006


Es ist tatsächlich ein "Dokument der Rockgeschichte": Am 24. September 1969 traf das Royal Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Malcolm Arnold in der Londoner Royal Albert Hall auf die Rockband Deep Purple. Das Ziel war eine gemeinschaftliche Aufführung, die den simplen Titel "Concerto For Group And Orchestra" trug. Jon Lord, der Keyborder der Band (der leider aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zum offiziellen Line-Up der Band gehört), hatte es verfasst und zu Papier gebracht. Der klassisch ausgebildete Organist wollte hiermit seinen eigenen Beitrag zu den bis dato eher langweiligen Versuchen diverser Kollegen bezüglich Rock meets Klassik beitragen. Als Ergebnis kam dann auch tatsächlich eine Aufführung zustande, der es gelang, über weite Strecken diese zwei eher gegensätzlich erscheinenden Elemente zu einer hörbaren Einheit zu verschmelzen.
Allerdings neigen noch heute viele Mitmenschen dazu, das Ereignis mit vollkommen überzogenem Pathos zu verklären - dabei wurde auch hier nur mit Wasser gekocht. Denn trotz der Ernsthaftigkeit, mit der alle Musiker bei der Sache waren, machte sich hier und da auch Langeweile breit . Das "klassische" Konzertpublikum gab sich zum Teil äußerst irritiert und die Hippie-Fraktion wirkte auf Grund ihrer eigenartigen und lächerlichen Gestik erschreckend aufgesetzt und peinlich.
Das alles gab es schon einmal auf Video zu beobachten und ist jetzt auch als DVD zu haben, genauer gesagt als DVD Video, aber ebenso auch auf DVD-Audio, Doppel-CD und SACD. Und hier wird es dann, bezüglich der Veröffentlichungspolitik, traurig: Die SACD und die DVD Audio präsentieren im Surround-Sound das komplette Konzert, inklusive der bislang noch nie auf Tonträger erschienen 6. Symphonie von Sir Malcolm Arnold und dem LSO, welche seinerzeit ebenfalls aufgeführt wurde.
Der Doppel-CD sind neben dem originalen "Concerto For Group And Orchestra", erstmalig auf CD, die von der Band gespielten Stücke "Hush", "Wring That Neck" und "Child In Time" beigefügt. Unverständlicherweise ist auf dem DVD Video dagegen nur der 55-minütige Programmhöhepunkt, die drei Concerto-Sätze (in DTS/Dolby Digital 5.1 Surround Sound) zu sehen. Das Zusatzmaterial besteht lediglich aus Audio-Kommentaren von Jon Lord und einer Fotogalerie. Da wäre natürlich wesentlich mehr möglich gewesen, aber die Verkaufspolitik der Konzerne, gerade vor der Weihnachtszeit, ist ein völlig anderes Thema.
 
Norbert Striemann
 

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007