copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Lieblingstouren

anzeige
anzeige
 
  Nummer sechs ::: Veronique Olmi
Review

Nummer sechs - Aus dem Französischen von Sigrid Vagt
Nummer sechs
Aus dem Französischen von Sigrid Vagt
Veronique Olmi
Verlag Antje Kunstmann
 
Roman
ISBN 3-88897-338-4, gebunden mit Schutzumschlag

> Buch-Preisvergleich


Fanny ist der Nachkömmling der Familie, stets war sie das Nesthäkchen. Fünf Geschwister stehen aufgrund der ergangenen Geburtenfolge über ihr. Ihr ganzes Leben hat Fanny ihre Liebe auf den Vater konzentriert, dem jedoch die teilweise überzogene Zuneigung seiner Jüngsten nie bewusst wurde. Als Kleinste, als Nachzüglerin, war sie für den Vater eigentlich nie richtig präsent. Stets musste sie um seine Aufmerksamkeit kämpfen, innerlich bettelnd um ein kleines bisschen Anerkennung.
Nun aber, viele Jahre später, ist der Vater ein Pflegefall geworden und die Geschwister sind damit beschäftigt, schon einmal Hab und Gut zu verteilen. Fanny hingegen hat ihre ganz spezielle Form der Erbübernahme angetreten: Sie kann sich um den Vater kümmern und niemand wird – und will – sie daran hindern. Die Mutter ist bereits verstorben und hat schon vor einiger Zeit den Platz an seiner Seite geräumt, der jetzt endlich frei ist – frei für sie.
Dies ist ihre letzte Chance, ihm, dem stetigen Mittelpunkt ihres Lebens, ihre Zuneigung zu beweisen – nur ist das einstige Familienoberhaupt bereits geistig verwirrt. Kommt dieser Annäherungsversuch zu spät?

Veronique Olmi schildert in dieser eindringlichen Story, wie eine Frau um die Anerkennung kämpft, die sie im Laufe ihres ganzen Lebens erfolglos bei ihrem Erzeuger gesucht hat und es ist abermals beeindruckend, mit welcher Intensität die Autorin ihre verblüffenden kleinen Geschichten erzählt.
Ähnlich wie in "Meeresrand" (das im letzten Jahr an dieser Stelle besprochen wurde und derzeitig verfilmt wird,) beeindruckt Olmis‘ Roman durch die zielgerichtete Sprache. Ähnlich wie in "Meeresrand" weiß der Leser am Anfang nicht genau, wohin die Reise geht, ist aber vom ersten Wort an gefesselt.
Kleine Geschichten aus dem nicht ganz so alltäglichen Alltag, auf das Wesentlichste reduziert und auf den Punkt gebracht – das ist die Stärke dieser jungen französischen Theaterautorin. Ihr zweiter Roman beweist, was die Kritik schon bei ihrem Erstling lauthals verkündete: Eine Autorin mit großer Zukunft.
 
Norbert Striemann

  Veronique Olmi bei ebay

 

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007